Rosa Haus

Sylvester 2016, Hajy aus Afghanistan zieht ins ROSA HAUS ein.

Ein Mehrgenerationenhaus, das seinen eigenen Traditionen, Zielen und Ordnungssystemen folgt. Drei Generationen leben laut, herzlich und unüberhörbar unter einem Dach. Ein strukturierter Haushalt mit Weihnachtszeremonien, Karneval und Festen über alle Etagen.

Ein enger familiärer Resonanzkörper voller Energie mit der Devise „Fordern und Fördern“.

Nach drei Jahren Flucht ein Ort an dem Hajy seine verlorene Kindheit nachholen kann? Was ist fremd und wird immer fremd bleiben

Buch Regie Produktion: britta wandaogo / Kamera: britta wandaogo & jan krämer – 2020 WDR